Sayfadaki görseller
PDF
ePub
[merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors]

D. Achterfeldt und D. Braun,

Professoren der Theologie.

Neue Folge.

Achter Jahrgang. Drittes Heft.

[63. Heft. ]

Bonn,

bei Adolph Ma r с u s.

1847.

[ocr errors][merged small][ocr errors]

In ba I t.

A. Abhandlungen und Aufsätze.

Seite

1

J. Die Gottesidee des 6. Unselmus
JI. Die katholische Lehre von der Prädestination gegenüber der

von Calvin aufgestellten; nebst Ungabe der Gründe, wodurch
Legterer zur Uufstellung seiner fraglichen Lehre bewogen wor:

den (Schluß.)
II. Ueber die Pflichten des Pfarrers. Zweiter Artikel :
IV. Ueber das Wiederaufleben der Tugenden und guten Werke.

Zweiter Artikel
V. Beiträge zur Erklärung des mosaischen Berichts über den

Anfang der Menschengeschichte, Genes. 2, 4 -3. 24. Von
Dr. Franz Bedinann.

25 38

65

76

97

B. Recensionen
VI. Dogmatisch - canonistische Untersuchung über den Uuóspender

des Ehefatrainents. Eine von der theologischen Fakultät zu
München iin Jahre 1840 gekrönte Preibschrift von Th. Mau:
ritius Filser, Doktor der Theologie Augsburg 1842. Vera

lag der Math. Rieger'schen Buchhandlung. VIII. u. 128 S. VII. Martyrologium Romanum Gregorii Xlll. iussu editum,

Urbani VIll. et Clementis X. auctoritate recognitum
ac deinde anno MDCCXLIX Benedicti XIV. labore et
studio auctum et castigatum. Editio novissima, iuxta
exemplar Romae impressum MDCCCXLV. 88. D. N.
Gregorio XVI. Pont. Max. auspice et Patrono, in qua
sanctorum et beatorum extant elogia pro ordinibus
etiam regularibus a sac. rit. congr. ad baec usque
tempora approbata. Mechliniae P. I. Hanicq etc. cum
approbatione. MDCCCXLVI. in gr. Qu. LXXX. 586 S.

Dasselbe Wert: Ratisbonae MDCCCXLVI sumptibus

Iosephi Manz. in gr. Octav.
VIII. Philosophische Einleitung in die Lehre des Christenthuins.

Von Dionys August uffre, Erzbischof von Paris. Deutsch
mit Annerkungen von Dr. W. Smets, Canonicus des Colle-
giatstiftes Aachen. Uachen bei Bernhard Boisserée. 1846.

122

.

123

Seite

IX. Das Leben Christi, von Dr. Joh. Nep. Sepp. Mit einer

Porrede von 301. v. Görres, Professor der Geschichte an der
töniglichen L.-M.-Universität in München. 7 Bde. 8. Ser:

ausgegeben imn 1. 1843–46. Regensburg, Verlag von G.

3. Manz
x. 1. Die päpstlichen Legaten commendone und Cappacini in

Berlin und ihre Aufgabe. Pon W. Prisac, Pfarrer zur h.
Adelgunde in Rheindorf, in Decanate Solingen. Neuß,
Druc und Verlag von L. Schwann. 1846. 258 u. IV. S. 8.

JI. Die päpstlichen Legaten Comnendone und Cappacini in

Berlin, und der Pfarrer Prisac zu Rheindorf.

Sendídreiben an Herrn Dr. Wilhelun Binder, den Verfasser

der Geschichte des philosophischeri und revolutionären Jahr

hunderts und des Protestantiðinus in seiner Selbstauflö:

fung."

Anpreisung mehrer Entdeđungen, welche der Verfasser des

Buches : „Ratholische Zustände der Gegenwart gemacht hat.

Von Hermann Joseph Stupp, Röniglich Preußischem Zustiza

rath und Advokat - Unwalte beim Rheinischen Appellations-

Gerichtshofe zu Köln. Solingen 1847, bei Fr. Umberger.

S. VIII u. 69. 8.

XI. Cantate. Ratholisches Gesangbuch nebft Gebeten und An:

dachten für alle Zeiten und Feste des Jahres. Nach den al;

ten, sonst allgemein gebräuchlichen Gesängen und Andachten,

so wie nach dem lateinischen Kirchenritus bearbeitet von H.

Bone. Mainz, 1847, bei Kirchheiin. Preis 1 Thlr.

XII. Predigten von Dr. Joseph Franz ulioli. Zum Besten des

Tilfter Kirchenbaues. Augsburg 1847. Drud und Verlag

der B. Schmidt'schen Buchhandlung (F. C. Kreiner).

XIII. Annäherung der Protestanten zur röm. - tath. Kirche, oder

Mittel, die Protestanten mit der röin.-tath. Kirche wieder zu

vereinigen. Zuerst herausgegeben von Monsign. Cainus,

Bischof von Belley. Dann verbessert und init Unmerkungen

verinehrt von M..... Aus dem Franz übersekt u. bearb.

von einein tath. Geistl. des Bisth. Würzburg. Augsb. 1837,

bei Matth. Rieger. XXIV u. 144 S. 8.

147

[merged small][merged small][ocr errors]

Die Gottesidee des h. Anselmus.

S. 1.

Der Zweck dieses Auffaßes ist die Erörterung und Dars stellung der Gottesidee des h. Anselmus. Wir erachten ges rade jeßt eine derartige Darstellung um so angemessener, weil in der jüngsten Zeit sich mehrere Gelehrte mit dieser Aufgabe beschäftigt haben, unter denen insbesondere der Professor Dr. J. Sengler ?) genannt werden muß, bei welchem aber Gründlichkeit und Klarheit in hohem Grade vermißt werden.

Um die bezeichnete Absicht mit möglichster Sicherheit zu erreichen, wollen wir hauptsächlich folgende Punkte nåher in's Auge fassen:

1) Nothwendige oder willkürliche Vorausseßungen dies. ser Idee bei dem h. Anselmus; 2) die spekulative Auffassung derselben in ihrem Sein; 3) die spekulative Auffassung ders felben in ihrem Wesen; 4) nothwendige Folgerungen hier. aus; 5) Verhältniß dieser Idee zu andern philosophischen und dhristlichen Lehren.

Nothwendige oder willfúrliche Vorausseßuns

gen dieser Idee.

S. 2.
Die Erfennbarfeit der Wirklichfeit der Gottesidee durch

1) Vgl. die Idee Gottes. Erster historisch-tritischer Theil. Von Dr.

3. Sengler. S. 375–393. Beitfør. f. Philos. u. kathol. Theol. N. F. VIII. 38 Heft.

1

« ÖncekiDevam »