Sayfadaki görseller
PDF
ePub

fenden Punkten verwahrt wurde. Der Sinn und die Summe des Ganzen war, dass man mit der einen Hand gewaltsam wieder zu nehmen bemüht war, was man mit der andern unvorsichtig gegeben hatte. Der Vollzug des Konkordates verzögerte sich in Folge neuer Erörterungen, Spannungen und Reibungen; ein unangenehmer provisorischer Zustand, viel schädlicher als der bisherige, trat ein.

Der Schritt der Regierung ward von den verschiedenen Partbeien mit verschiedenartigen Empfindungen aufgenommen and brachte jene in eine ganz eigene Stellung. Die Katholiken (oder vielmehr die sie leitende apostolische Faktion) beklagten sich, und zwar juristisch nicht ohne Grund, dass ein feierlich abgeschlossener Vertrag gleichwohl nun nicht gehalten werde, und man schrie unison über Unterdrückung des belgischen Katholizismus durch die holländischen Protestanten. So sehr man die wabren Ursachen ihrer Klagen kannte und in ihre eigentlichen Absichten, geleitet von höhern Staatsinteressen, nicht eingehen konnte, so hatten die Schreier dennoch den Buchstaben des Rechts für sich. Die liberalen Ver.

butle dans notre pays à tant d'attaques de la part de notre clergé, n'est pas si défavorablement envisagé par le saint-siége.

Le Saint-Père a 'accepté une note officielle de nos négociateurs, dans laquelle ils déclaraient l'intention de S. M. de permettre que de : sormais la fréquentation du collége philosophique fût seulement facul.

tative avant l'entrée dans les séminaires. De l'acceptation de cette note par la cour de Rome résulte que le Saint-Père ne frappe pas le college philosophique de réprobation, comme les chefs actuels de notre clergé veulent le faire croire: il permet même implicitement qu'on le fréquente, car autrement il aurait également repoussé toute disposition qui, dans le fond, fait présupposer l'existence et le maintien de cet établissement: ce qu'il dit à ce sujet dans l'allocution précitée est dans le même sens. Il ne blâme donc réellement que la mesure par laquelle la fréquentation du collége philosophique était forcée et obligatoire pour les jeunes élèves. L'établissement en lui-même D'est donc pas condamné par le Saint-Père.

Je vous engage, M. le Gouverneur, à parler et à agir conformément à l'esprit de cette lettre.

Le Ministre de l'intérieur,

L. van Gobbelschroy.

bündeten der Regierung im Lande füllten das Nachtheilige des Konkordates, wenn es im Sinne der Kurie vollzogen würde, eben so sehr, als das Gefährliche, welches aus dem Nichtvollzuge moralisch-politisch hervorgehen werde. Sie beklagten die Regierung, deren Unvorsichtigkeit in ein solches Dilemma sie gestürzt, einerseits ihr eigenes Recht aufzuopfern, andererseits zu scheinen, ein anerkanntes Anderer zu schmälern; aber sie wussten keinen Rath in den gegenwärtigen Umständen, als feste Leitung des Unterrichts und so günstige Interpretation der angenommenen Artikel aus Prinzipien eines freisinnigen KirchenTechts der Katholiken und aus dem alten belgischen Staatsrechte selbst, als möglich. Dies versuchte besonders der Verfasser der „Bemerkungen über die Freiheiten der belgischen Kirche“.*), in welchen man die geübte und gründliche Feder des Herrn van Ghert erkennen wollte. Diese Schrift, eine Art Manifest, erlassen, um das System der Regierung zu rechtfertigen, war besonders gegen die Angriffe eines Zeloten, des Pfarrers van Lottom, gerichtet, welcher mit vieler Bitterkeit und nicht ohne Talent gegen ersteres aufgetreten war. Andere Schriften, wie jene von Lanjuinais und Winsinger, wie die „Le Concordat, le Code pénal et les Turcs“ u. 8. W., bald ernsthast, bold scherzweise gehalten, 'folgten. Die ganze Reihe der Schriften über Konkordat, Collège philosophique u. 8. W. findet man an andern Orten angezeigt, z. B. in der Schrift „Ueber die Freiheit des Unterrichts etc. vom Herausgeber. Die apostolische Parthei überschwemmte in ihren Journalen, wie in besondern Pamphlets, das Land mit bittern Beschwerden über Unterdrückung, und fand getreuen Nachball in den Generalstaaten, wo mehrere ilirer angesebensten Häupter, wie z. B. de Secus, Sasse v. Ysselt, de Gerlache 0. s. w, an der Spitze der Opposition standen. Unter 'den Publizisten, welche besonders den Grimm der Ultra-römi. schen, als Verfechter des aufgeklärten Katholizismus, erfuhren, befanden sich die Herren Steven und Winsinger, in Schriften und Pasquillen jeder Art gehöhnt, Warnkönig- und Hauss,

*) Observations sur los Libertés de l'Eglise Belgique. Bruxelles 1827. 8.

[blocks in formation]

entweder im Lehrsaale, oder auf der Kanzel, oder auf den Strassen gemisshandelt, und endlich der Herausgeber der Konkordate selbst, welchen die verläumderische Rolte gleich bei seinem Auftreten bald für einen entsprungenen Mönch, der wider sein Gelübde sich verehelicht, bald für einen apostasirten Priester, welcher im Konkubinate lebe, geltend zu machen und dem Hasse des Volkes preis zu geben bemüht war *).

Es ist nicht unsere Absicht, diese maaslosen Diatriben und Partheikämpfe weiter zu verfolgen, nachdem wir den Abschluss des Konkordates und die Vorgänge angezeigt **), und wir bemerken nur, dass die Nichtvollziehung die Apostolischen mit besonderer Stärke in den letzten zwei Jahren waffnete und einer der wirksamsten Griefs nationaux war,, welche die Regierung mehr oder minder zu Ermässigungen in ihrem Systeme gezwungen haben. Die Arrêtés, vom zweiten Oktober 1829, die Aufhebung des philosophischen Kollegiums und die Ernennung des Herrn Baron Pelichy de Lichtervelde, eines Mannes von redlicher Gesinnung, aber bigotten Grundsätzen, zum Generaldirektor der katholischen Kultkommission, und des Advokater van ter Horst, eines Individuums von ziemlich zweideutigem, durch die eigene Parthei anerkannten Wesen, zum Geveralsekretär desselben Ausschusses, beurkunden, den Sieg der Romanisten in diesem Lande, die Ueberlistung der Staatsgewalt und die traurigen Folgen eines schwankenden Systems; Folgen, welche in noch schlimmern Nachwehen sich zeigen und die Heuchler mit der Religion, die Mäk

*) Vgl. über das niederländische Konkordat and die darauf sich beziehendeo Fragen folgende interessante Flugschriften aus neuerer Zeit: Le College Philosophique en opposition avec la loi fondamentale, par un Patriot père de famille. Bruxelles 1829. Allocutions au Clergé Catholique. Amsterdam 1830. (vermuthJich von d’llerbigny, Verf. der Destinées de l'Europe; Satyre.) Lettres sur la liberté de Religion et s'u r les théo-Democrates, ou les Jesuites modernes. Amsterdam 1829 (fast scheint es vom Chevalier de Liaño). Les Arrêtés du 2. Octobre. Brux. 1829 (wie es heisst vop van Bommel und de Gerlache).

**), Von der schismatischep, Utrechter-Kirche und ihren Verhältnissen 'zum Pabste kann erst dann gesprochen werden, wenn letztere einmal geregelt 'sind." Leider 'muss man befürchten, dass auch sie preisgegeben werden, in

[ocr errors]

ler mit dem Volksvertrauen, die Verrsither der National freiheiten in ein grelles Licht vor Mit- und Nachwelt stellen werden.

DIA!

Urkunden des Niederländischen Konkordates.

1. Conventio inter Guilielmum 1, Belgarum Regem, et Leonem XII.,

Summum Pontificem , init, d. XVNIJun. MDCCCXXVII.

enz.

Willem, bij de gratie Gods, Koning der Nederlanden, Prins van Oranje-Nassau, Groot-Hertog van Luxemburg, enz., enz., enz. Op het rapport der permanente commissie uit den raad van staten voor de zaken van de R, 'C. Eeredienst,

Hebben besloten en besluiten:

De overeenkomst, den 18 junij tusschen Ons en den Paus aangegaan, en door Ons den 25 julij 1827, bekrachtigd, zal worden bekend gemaakt en afgekondigt, gelijk hier onder volgt.'

Wij Willem, bij de gratie Gods, Koning der Nederlanden, Prins van Oranje - Nassau, Groot-Hertog van Luxemburg, enz., enz.,

Gezien en onderzocht de overeenkomst te Rome den achtienden junij des jaars duizend achthonderd zeven- en -twintig, geteekend en gesloten door den heer Antonius, Philippus, Fiacre, Ghislain Graaf de Celles, lid der tweede kamer van de Staten-Generaal in het koningrijk der Nederlanden. Onzen buitengewonen gezant en gevolmagtigde bij den pausselijken-stoel, en door Z. Em. Mau. rus Cappellari, priester - kardinaal van de H. toomsche kerk, praefect der H. congregatie ter , voortplanting des geloofs; zijnde beiden geadsisteerd, de eerste door den referendaris, der je klasse bij Onžen raad van state Johan, Pieter, Ignatius Germain, legatieraad, en de andere door den substituut van de secretarij der breven Franciscus Capacçinig van weerskan, 'ten en tot dat einde benoemd en aangewezen; welke overeens komst van woord tot woord luidt als volgt:

1

In nomine sanctissimae, et individuae trinitatis. 67: Conventio inter serenissimum Guilielmum l, Belgarum Regem, et sanctissimum dominum Leonem XII, Summum Pontificem.

Majestas Sua Guilielmus I., Belgarum Rex, princeps Arausiacus Nassoviensis, Magnus dux Luxemburgi, etc., elc., et Sanctitas sua Summus Pontifex Leo XII, cupientes, ecclesiae catholicae apostolicae romanae, negotia componere in universo Belgico regno, in suos plenipotentiarios nominarunt, videlicet:

Majestas Sua Rex Belgii, excellentissimum dominum Antonium, Philippum, Fiacrum, Ghislenum comitem de Celles, equitem regii ordinis Leonis Belgici, ex altero ordine comitiorum generalium regni, etc., etc., suum apud sanctam sedem oratorem extraordinarium et plenipotentiariun.

Et Sanctitas sua Summus Pontifex, eminentissimum dominum Maurum sanctae romanae ecclesiae presbyterum Cardinalem Cappellari, saorae congregationis de propaganda fide prae fectum.

Qui plenipotentiarii, auxiliariis primo: Joanne, Pelro, Ignatio Germain, referendario primae classis ad consilium status, et legationis consiliario; et secundo: praesule Francisco Capaccini, secretariae brevium substituto.

Post sibi mutuo tradita legitima, et authentica suae quisque plenipotentiae instrumenta, de sequentibus articulis convenerunt:

Articulus 1. Conventio anno 1801 inita inter summum pontificem Pium VII. et gubernium gallicanum, quae in meridionalibus regni Belgici provinciis viget, ad septentrionales provincias applicabitur,

Art. 2. Quaelibet dioecesis suum capitulum, suumque seminarium habebit.

Art. 3. Quoad casum in art. 17. conventionis anno 1801 initae antevisum, id statuitur:

Quotiescumque sedes archiepiscopalis, vel episcopalis vacaverit, illarum ecclesiarum capitula 'intra mensem a die vacatiomis computandum, Serenissimum Regem certiorem fieri curabunt de nominibus candidatorum ad clerum regni Belgici speétantium, quos dignos et idoneos ad archiepiscopalem, vel epi

[ocr errors]
« ÖncekiDevam »